Preisträger 2020

1. Platz (10.000 Euro): „Pegasus“ – Naturpädagogische Angebote Kinder psychisch kranker Eltern I Bsj Marburg e. V.
Wochenendfreizeiten und das eigene Baumhaus im Wald bauen: Um Einsamkeit schon in jungen Jahren vorzubeugen, brauchen Kinder den Kontakt mit Gleichaltrigen. Genau das ermöglicht das präventive Projekt „Pegasus“ des bsj Marburg e.V., welches Kinder psychisch erkrankter Eltern unterstützt und gleichzeitig die ganze Familie entlastet. Ein verdienter erster Platz des Hessischen Elisabeth-Preises für SOZIALES 2020!

2. Platz (6.000 Euro):  WohnGeStein – WohnenGemeinsamStattEinsam I Wohnen inklusiv Ggmbh

Wohnen, gemeinsam statt einsam: Das ist die Bedeutung und das Motto des Selbsthilfevereins WohnGeStein e.V. in Kassel, der eine Wohngemeinschaft für Menschen mit und ohne Behinderung ins Leben gerufen hat, die Selbstständigkeit lernen, sich aber ebenso geborgen fühlen wollen. Ein verdienter Preisträger des Hessischen Elisabeth-Preises für Soziales 2020, der zukunftsweisende Projekte auszeichnet, die sich unter dem Motto „Einsamkeit – Mittendrin, nicht außen vor“ engagieren.

2. Platz (6.000 Euro): „PontiFeen“ – Fechenheimer bauen Brücken für Geselligkeit im Alter I Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e. V.

Vereinsamung und Isolation im hohen Alter betrifft auch in Hessen viele Menschen. Oft sind die Hürden, allein vor die Tür zu treten und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, zu groß. Dem entgegentreten möchte das Projekt „Pontifeen“ des Interkulturellen Begegnungs- und Servicezentrums in Fechenheim, das Gleichgesinnte zusammenbringt und regelmäßige Kontakte ermöglicht. Ein verdienter Preisträger des Hessischen Elisabeth-Preises für Soziales 2020!

3. Platz (3.000 Euro): Gemeinsam statt Einsam I Ev. Familienbildungsstätte Mehrgenerationenhaus Werra-Meißner

Gemeinsam statt einsam: Genau dieses Ziel möchte die ev. Familienbildungsstätte im Mehrgenerationenhaus Werra-Meißner erreichen und Seniorinnen und Senioren aus der Region zusammenbringen, um Einsamkeit im Alter vorzubeugen. Gemeinsam kochen und essen ist nur ein kleiner Teil des großen Angebots. Herzlichen Glückwunsch zum dritten Preis!

3. Platz (3.000 Euro): Nachbarschaftshilfenetzwerk AWO-Quartier Altenbauna I AWO Nordhessen

Sich in der Nachbarschaft versorgt und sicher fühlen: Aus diesem Bedürfnis heraus ist das Nachbarschaftshilfenetzwerk des AWO-Quartiers in Altenbauna entstanden, welches Menschen im internationalen Mehrgenerationengarten oder beim gemeinsamen Erlernen der neusten Technologien vereint. Wir gratulieren zum dritten Preis!

Sonderpreis (1.000 Euro): Menschenrechte – Integration I Peri e. V. – Verein für Menschenrechte und Integration

„Peri“, das heißt: Gute Fee. Und genau das sind die engagierten Projektverantwortlichen des Vereins Peri e.V. in Erbach im Odenwald für die Menschen, die sie betreuen. Das Ziel: Menschenrechte und Integration zur Vorbeugung von Einsamkeit. Raus aus der Gewalt, rein in die Integration. Der Verein betreut vorwiegend junge Musliminnen und Muslime. Peri erhält den Sonderpreis des HEPS 2020.

Sonderpreis (1.000 Euro): Mit Worten Brücken bauen I Lebenshilfe Dillenburg

Worte sind ein wertvolles Werkzeug, Gedanken und Gefühle auszudrücken und seine eigene Geschichte zu erzählen. Menschen mit Behinderung fehlt dazu oft die Fähigkeit, aber auch die Bühne, um gehört zu werden. Das Projekt „Mit Worten Brücken bauen“ der Lebenshilfe Dillenburg stellt solchen Menschen Schreibpaten und die entsprechende Bühne und das Publikum zur Verfügung. Ein verdienter Preisträger des Hessischen Elisabeth-Preises für SOZIALES 2020, herzlichen Glückwunsch!